Trattoria Ai Cacciatori in Cavasso Nuovo, Italien

Daniele Corte - Danel - Ai Cacciatori - goodstuff AlpeAdria
Daniele Corte - Danel - Ai Cacciatori

Trattoria Ai Cacciatori

Via A. Diaz 4

I-33092 Cavasso Nuovo

Telefon: +39 0427 777 800, +39 333 6505774

Anreise: Karte

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Samstag zum Mittag- und Abendessen. Sonntags zum Mittagessen.

Ai Cacciatori – bei Danel

Die Landschaft entlang der Berge von San Daniele nach Sacile in der Provinz Pordenone ist eine besonders reizvolle und abwechlsungsreiche. Die aus der friulanischen Tiefebene steil aufragenden Berge prägen die Region, die es insbesondere mit dem Gaumen zu entdecken gilt. Pitina und Asìno-Käse sind zwei Aushängeschilder der kulinarischen Identität dieses Landstriches und Daniele Corte der Grandseigneur des guten Geschmacks, den er eindrucksvoll in seiner Trattoria Ai Cacciatori zelebriert.

Im charmanten Ambiente werden ausschließlich saisonale Produkte aus nächster Umgebung veredelt. Mit Chef Andrea Gambon fand Daniele einen kongenialen Chef, der seinen Leitlinien folgt und mit bedachter Kreativität für frischen Wind sorgt. Als Gast sollte man sich mit größter Gelassenheit und Vorfreude den Empfehlungen von Daniele hingeben. Das gilt auch für die Weinauswahl, die perfekt auf die friulanischen Spezialitäten des Hauses abgestimmt ist. Ein Wirtshaus wie im Bilderbuch.

Culatello di Sauris con Porcini - goodstuff AlpeAdria
Culatello di Sauris con Porcini

Ein friulanisches Menü

An scheinbar einfachen Gerichten wird handwerkliches Können am schnellsten sichtbar. Diese Erfahrung machten wir gleich beim Einstieg ins Menü mit dem Sformatino di Zucchine, der mit einer Käsesauce serviert wurde. Ein flaumiger Flan mit feinem Zucchinigeschmack von meisterlicher Konsistenz. Perfekt dazu der kräftige Geschmack des Tal Cit, ein spezieller Käse der Region. Der erstklassige Umgang mit regionalen Zutaten wurde auch bei Culatello di Sauris mit sautierten Steinpilzen sichtbar. Zwei prägnante Geschmäcker, die vorzüglich harmonieren. Daniele ist ständig auf der Suche nach exzellenten Grundmaterialien lokaler Produzenten, die in Chef Andrea Gambon ihren Meister finden.

Die Traditionen der Region verleihen der Trattoria Ai Cacciatori ihr eigenständiges Profil jedoch mit markanter Handschrift der Menschen, die dahinterstehen. Die Tortelli ripieni alle Erbe di Montagna entpuppten sich als sorfältig zusammengefügte Kräuteraromen. Thymian, Dill, Schafgarbe, Wilder Salber vermischt mit Ricotta erfreuten mit einem bemerkenswerten Zusammenspiel. Fein abgestimmte Geschmäcker zogen sich gekonnt durch das Menü. Das ist bei Blecs di Ortica con Ragu d’Agnello / Brennesselblecs und Lammragout durchaus eine Herausforderung, die jedoch bravourös gemeistert wurde. Mit dem darübergehobelten frischen Pecorino sorgte Andrea für einen stimmigen Geschmacksakkord und Essvergnügen. Begleitet von einem Pinot Noir aus dem Hause Ronco Margherita.

Das vorzügliche Schweinsfilet – Filetto di Maiale con Cipolotto di Cavazzo – thronte auf scharf angebratenen Radicchio-Blättern. Als auffallend köstliche Verfeinerung des Gerichts machten sich die frisch gebratenen Zwiebeln aus Cavasso Nuovo bemerkbar, deren süße Note dem Schwein einen auffallenden Kick gaben. Mit Semifreddo con Zabaglione und Schokoladestückchen ging es ins Finale, das sich sehen und schmecken lassen konnte.

Semifreddo con Zabaglione - goodstuff AlpeAdria
Semifreddo con Zabaglione

Für ein viergängiges Menü bei Daniele in der Trattoria Al Cacciatore sollte man rund € 50,– einplanen. Ein höchst genussvolles Preis/Leistungsverhältnis.

Ein Genusstipp von Gustav Schatzmayr, goodstuff AlpeAdria.

Lesen Sie auch:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code