Ristorante Rosenbar in Gorizia, Italien

Ristorante Rosenbar in Gorizia, Italien - goodstuff AlpeAdria
Ristorante Rosenbar in Gorizia, Italien

Ristorante Rosenbar

Via Duca d’Aosta 96

I-34170 Gorizia (GO)

Telefon: +39 0481 522 700

Areise: Karte

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Samstag zum Mittag- und Abendessen geöffnet. Sonntag und Montag Ruhetage.

Rosenbar – Fisch an Land

Das Restaurant Rosenbar von Michela Fabbro und Piero Loviscek ist eine Institution des guten Geschmacks in der italienischen Grenzstadt Gorizia. Zwei Künstler, Michela in der Küche und Piero, sofern er Zeit und Muse findet, an der Staffelei. Die Gasträume der Rosenbar, neben dem üppigen Parco della Rimenbranza, zieren markante Werke des Künstlers Nico di Stasio und bei der Musikauswahl wird der klassischen Musik der Vorzug gegeben. Was für ein genussvolles Setting!

Fische und Meeresfrüchte sowie Gemüse aus der nächsten Umgebung finden sich auf der übersichtlichen aber ständig wechselnden Speisekarte von Michela wieder. Gekocht wird mit dem täglichen und deshalb frischesten Angebot. Das Meer ist in Gorizia nicht in Sichtweite, aber die Rosenbar zählt aufgrund Michelas sprühenden Ideen und Kreationen zu den feinsten und interessantesten Fischrestaurants der Region.

Triglie con Ricotta und Insalata di Calamari - goodstuff AlpeAdria
Triglie con Ricotta und Insalata di Calamari

Abstecher ans Meer

Den genussvollen Reigen eröffneten wir mit einem Antipasti-Bis aus Insalata di Calamari und Triglie con Ricotta. Die konsistenzperfekten, leicht zitronigen Calamari wurden auf knackigen Zucchini gebettet dazu ein Pesto mit Mandeln. Die Frische dieser Vorspeise springt einem förmlich an. Daran passen sich auch die kleinen Triglie-Filets auf Ricotta an. Leicht und unkonventionell. Un Classico nennt Michela ihre Sarde in Savor, das ein gelungenes Spiel mit süßen und sauren Noten auszeichnet. Piero stimmte die Weinauswahl gekonnt auf die jweiligen Gerichte ab.

Gnocchi di Pesce im Fischsud mit Calamari und Vongole. Flaumige kleine Fischknödel mit etwas Kartoffeln. Rund und im Geschmack perfekt ausbalanciert. Der kräftige Fischsud wurde von den Calamari gezähmt. Michelas Meisterhand schmeckten wir auch bei der Padellata di Frutti di Mare. Bei scheinbar einfachen Gerichten zeigte sich ihre wahre Klasse. Cozze, Canestrelli und Vongole avancierten zum Muschelvergnügen mit feinen und zurückhaltenden Knoblauchtönen im Hintergrund.

Mit Sardoni impanati (paniert), dazu Feldsalat mit Bohnen, landeten wir bei einem traditionellen gorizianischen Gericht. Bescheidene Zutaten und die Reduktion auf das Wesentliche sorgten für authentische Gaumenfreude. An den Gnocchi di Susine (Zwetschkenknödel) merkten wir, dass Gorizia jahrhundertelang ein Teil Österreichs war. Wunderbar flaumiger Kartoffelteig, Zimtbrösel und ausreichend Butter. Schockierend köstlich!

Gnocchi di Susine im Restaurant Rosenbar - goodstuff AlpeAdria
Gnocchi di Susine im Restaurant Rosenbar

Für ein viergängiges Menü im Restaurant Rosenbar sollte man rund € 45,– einplanen. Ein höchst fairer Preis für ein erfreuiches Menü.

Ein Genusstipp von Gustav Schatzmayr, goodstuff AlpeAdria.

Lesen Sie auch:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code