Tavernetta all’Androna in Grado, Italien

Tavernetta all'Androna in Grado, Italien - goodstuff AlpeAdria
Tavernetta all'Androna in Grado, Italien

Tavernetta all’Androna

Calle Porta Piccola 6

I-34073 Grado

Telefon: +39 0431 80950

www.androna.it

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 18.00 bis 23.00 Uhr, Samstag und Sonntag von 12.00 bis 15.00 Uhr und von 18.00 bis 23.00 Uhr.

Allan, Attias & ihre Tavernetta all’Androna

Hinter dem winzigen Eingang in der schmalen Calle, im Schatten der historischen Basilika Sant’Eufemia, verbirgt sich mit der Tavernetta all’Androna wohl eines der besten Restaurants der charmanten Lagunenstadt. Sie erstrahlt im neuen Glanz, der sich perfekt in das historische Ambiente der gradeser Altstadt einfügt. Die Brüder Allan und Attias Tarlao führen ihre Androna seit 2001 in dritter Generation. Sie machten den Familienbetrieb zum kulinarischen Fixstern und Aushängeschild Grados.

Während der angenehm temperierten Monate speist man auf der kleinen, malerischen Piazza neben der Kirche Santa Maria delle Grazie. Attias verfeinert und entwickelt die bodenständige Küche auf spezielle Art weiter, ohne deren Herkunft zu verleugnen. Dabei arbeitet er ausschließlich mit frischen Grundmaterialien aus Lagune und Adria. Allan stimmt die Weine perfekt auf die Gerichte ab und führt seine Gäste gekonnt durch das Menü. Falls Not am Mann ist, hilft die Mutter der beiden, Franca Tarlao, tatkräftig mit.

Tonno tonnato - Tavernetta all'Androna - goodstuff AlpeAdria
Tonno tonnato – Tavernetta all’Androna

Androna – Fisch & Co

Mit Canoce al Vapore auf Chicorée starteten wir ins Menü. Auf knackigem Salat wurden zart gedämpfte Canoce / Heuschreckenkrebse gebettet und mit Kren, grünem Apfel und Walnüssen verfeinert. Eine erfrischende, unkonventionelle Kombination, die zufällig zusammgewürfelt scheint, sich jedoch bestens ergänzt. Degustazioni ai Antipasti Crudi nennt sich die Auswahl an rohen Fischen und Meeresfrüchten. Exzellente Scampi und Gamberi, die sich wie ein Schmelz auf den Gaumen legen. Das Schwertfischtartar wurde mit einem Blatt Tintenfischtinte verfeinert. Bestens auch das Thunfischtartat mit gerösteten Kapern. Asiatische Aromen brachte Attias sowohl bei Gamberi als auch Kavier gekonnt ins Spiel.

Ein stimmiger Geschmacksakkord gelang auch bei Piovra alla Brace al Profumo di Curry. Das perfekt gebratene Krakenstück bekam mit der Speckscheibe und dem Kichererbsenpüree eine Reihe an kräftigen Aromen zur Seite gestellt, die gefällig harmonierten. Die cremige Burrata überzeugte als Neutralisator und gab zusätzliche und neue Richtung vor. Es folgten Seppie sfregiate al Vapore. Der Tintenfisch in Bandnudelform geschnitten lag auf schwarzem Reis und einer Creme vom grünen Spargel. Die drei Komponeten bewahrten ihre Identität, ergänzten sich jedoch auf feinste Art und Weise. Mit der Reduktion auf das Wesentliche, taten sich neue Möglichkeiten auf.

Die Thunfischscheiben beim Tonno tonnato kamen nur für einen gefühlten Wimpernschlag auf den heißen Grill. Ein paar Meersalzkörner und gröstete Kapern darüber und um die kräftige Sauce gelegt. Ein wahres Thunfischvergnügen in Geschmack und Konsistenz. Die kraftvollen und farbenfrohen Bilder am Teller setzte Attias beim Dessert, Millefoglie, fort. Hauchzarter Blätterteig mit Vanillecreme dazu Obst der Saison. Ein köstlich süßer Abschluss.

Millefoglie - goodstuff AlpeAdria
Millefoglie

Für ein viergängiges Menü in der Tavernetta all’Androna sollte man gut € 70,– einplanen.

Ein Genusstipp von Gustav Schatzmayr, goodstuff AlpeAdria.

Lesen Sie auch:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code