Osteria Turlonia in Fiume Veneto, Italien

Osteria Turlonia in Fiume Veneto, Italien - goodstuff AlpeAdria
Osteria Turlonia in Fiume Veneto, Italien

Osteria Turlonia

Corso Italia 5

I-33080 Fiume Veneto (PN)

Telefon: +39 0434 561586

Anreise: Karte

Öffnungszeiten: Dienstag bi Samstag zum Mittag- und Abendessen. Sonntags zum Mittagessen. Montag ist Ruhetag.

Osteria Turlonia – bei Federico und Isabella

In einem renovierten Ziegelbau aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts führen Federico Mariutti und seine Frau Isabella die bemerkenswerte Osteria Turlonia. An der rustikalen Bar treffen sich die Einheimischen auf ein schnelles Glas Wein, um die Ereignisse des Tages im Ort und in der Welt zu besprechen. In den angrenzenden gemütlichen Gasträumen hängt der Himmel – in diesem Fall die Decke – voller historischer Milchkannen. Eine Verbeugung vor der stark landwirtschaftlich geprägten Region rund um Pordenone.

Federico ist ein Freund und Förderer des Slow-Food-Vereinigung. Er ist ständig auf der Suche nach den ursprünglichen und qualitativ besten Produkten für die Gaumen seiner Gäste. Die Karte seine Osteria wechselt er je nach saisonalen und regionalen Angeboten. Isabella und Loris führen und unterhalten die Genussfreunde im Saal mit Charme und Kompetenz. Einer vergnüglichen Reise durch die regionale Küche steht nichts mehr im Weg.

Orzotto alla Zucca e Verhackara - goodstuff AlpeAdria
Orzotto alla Zucca e Verhackara

Regionale Köstlichkeiten

Coppa di Testa von In Cortile an der Bar war ein gelungener Start und ein Sauschädelessen der besonderen Art. Hauchdünn geschnitten und kräftig würzig im Geschmack. Der folgende Sformatino di Zucca mit Modesto-Käsesauce präsentierte sich flaumig mit dezenter Kürbisnote. Aufgrund der dichten und molligen Sauce erfreuten wir uns an einem herzerwärmenden Gericht. Mit Polentina morbida con Petuccia e Formaggio salato brachte Federico seine köstliche Interpretation des Klassikers Toc in Braide zu Tisch. Cremige Polenta wurde mit Käse von Tosoni und Petuccia verbunden. Hervorragend, wie regionale Zutaten in Szene gesetzt wurden.

Blecs al Ragù di Cinghiale mit Wacholder. Authentisch ehrliche, aber vor allem köstliche Osteriaküche. Die Buchweizenpasta mit Wildschweinragout überzeugte mit feinwürzigem Geschmack und Loris hatte natürlich die ideale Weinbegleitung dazu in petto. Beim Orzotto alla Zucca e Varhackara sorgte die karnische Fleischspezialität für eine besondere Note als Kürbisbegleiter ohne sich jedoch in den Vordergrund zu drängen. Federico schafft es spielend die Geschmäcker Friauls in Balance zu bringen.

Pancia di Maiale con Salsa di Mele antiche. Der Schweinsbauch bei Niedrigtemperatur gebraten beschwörte Gefühle an vergangene Zeiten herauf. Die fettdurchzogenen Stücke legten sich wie ein zarter Schmelz auf den Gaumen, dazu eine unglaublich gute Bratensauche mit Apfelgeschmack. Federico verwendet bevorzugt alte friulanische Apfelsorten, die mit ihrer Säure den Schweinsbauch gekonnt umspielen. Von Globalisierung des Geschmacks ist in der Osteria Turlonia keine Spur zu finden. Die Guancetta maialino / Schweinsbackerln in Refosco gebraten, standen dem Bauch nichts nach. Zartes Fleisch in kräftiger Rotweinsauce. Ein Essvergnügen!

Gubana mit Slivowitz rundete die kulinarische Reise durch die Geschmäcker Friauls gehaltvoll ab. Für ein viergängiges Menü in der Osteria Turlonia sollte man gut € 35,– einplanen. Ein höchst genussfreundliches Preis/Leistungsverhältnis.

Ein Genusstipp von Gustav Schatzmayr, goodstuff AlpeAdria.

Lesen Sie auch:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code