Trattoria Valeria 1904 in Opicina / Triest, Italien

Hotel und Trattoria Valeria 1904 in Opicina bei Triest, Italien - goodstuff AlpeAdria
Hotel und Trattoria Valeria 1904 in Opicina bei Triest, Italien

Trattoria Valeria 1904

Strada per Vienna 52

I-34151 Opicina (TS)

Telefon: +39 040 9220286

Anreise: Karte

www.trattoriavaleria.it

Öffnungszeiten: Montag, Dienstag und Donnerstag bis Samstag von 12.00 bis 14.30 und von 19.00 bis 23.00 Uhr. Sonntags von 12.00 bis 14.30 Uhr. Mittwoch Ruhetag.

Trattoria Valeria 1904 – Triest und Karst

2017 übernahmen Tom Oberdan und seine Frau Jana die Trattoria Valeria 1904 samt kleinem Hotel mit 12 Zimmern (€ 100,– für 2 Personen im DZ mit Frühstück und Parkplatz) in Opicina, oberhalb von Triest im Karst gelegen. Ein idealer Ort, um sowohl Stadt als auch Umgebung mit all ihren Besonderheiten zu erkunden. Hotel und Trattoria bieten sich als gediegenes Basislager mit vorzüglicher kulinarischer Versorgung an.

In der Trattoria führt Jana höchst kompetent und viersprachig (Italienisch, Slowenisch, Deutsch und Englisch) durch Menü und Weinkarte. Tom zieht es auch als Küchenchef immer zu seinen Gästen im Saal und geht Jana im Service zur Hand. Besonderen Wert legt er auf regionale und saisonale Grundprodukte und da kann er in seiner unmittelbaren Umgebung aus dem Vollen schöpfen. Den Hauswein liefert der renommierte Karstwinzer Edi Kante.

Trattoria Valeria 1904 - Tortelli ripieni di Spezzatino - goodstuff AlpeAdria
Trattoria Valeria 1904 – Tortelli ripieni di Spezzatino

Toms Küche

Mit Prosciutto crudo di Mangaliza dazu Olivenpaté und hausgemachte Grisini erhielten wir einen ersten Eindruck von Toms Qualitätsverständnis, das schöne Gaumenfreuden versprach. Der Schinken, bestens gereift, wurde händisch geschnitten und präsentierte sich als cremig-süßer Schmelz. Neben Brot und Gebäck macht Tom auch die Pasta selbst. Cavatelli alla Carbonara di Zucca e Castagne verblüffte als stimmige Geschmackskombination. Die unterschiedlich eigenwilligen Süßnoten von Kürbis und Kastanien harmonierten fein mit dem knusprigen Speck, der mit einem gefälligen Konsistenzkontrast punktete.

Tortelli ripieni di Spezzatino, umgeben von kräftig dichter Sauce und gebratenen Radicchio zeugten von großer Klasse im Umgang mit regionalen Zutaten und deren Kombination. So bekämpft man die Globalisierung der Geschmäcker erfolgreich und ein eigenständiges, an den Traditionen der Region orientierte Küchenphilosophie gewinnt die Oberhand. Auch mit Stinco di Vitello / Kalbshaxe brachte Toms seine Bodenständigkeit gekonnt zu Teller. Perfekt gebraten mit feinem Saftl serviert. Da passte alles.

Zum Abschluss tauchten wir tief in die slowenische Küche ein. Struccolo cotto / Struklji kuhani / gekochter Strudel mit Nüssen, Butterbrösel, Zimt und Zucker. Der Germteig wird behutsam gekocht und nicht gebacken. Ein großartiges traditionelles Finale.

Für ein viergängiges Menü in der Trattoria Valeria 1904 sollte man rund € 45,– einplanen. Genussvolle Trattoriaküche zum charmanten Preis.

Ein Genusstipp von Gustav Schatzmayr, goodstuff AlpeAdria.

Lesen Sie auch:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code