Lokanda Devetak in San Michele del Carso, Italien

Lokanda Devetak 1870 - goodstuff AlpeAdria
Lokanda Devetak 1870

Lokanda Devetak 1870

Via Brezici 22, San Michele del Carso

I-34070 Savogna d’Isonzo

Telefon: +39 0481 882488 – 882005, +39 331 9846067

www.devetak.com

Öffnungszeiten Restaurant: Mittwoch und Donnerstag von 19.00 bis 22.30 Uhr, Freitag bis Sonntag von 12.00 bis 15.00 Uhr und von 19.00 bis 22.30 Uhr. Montags und dienstags geschlossen.

Lokanda Devetak – Genuss im Karst

Seit 1870 betreibt Familie Devetak ihre Lokanda im italienisch-slowenischen Grenzgebiet. Das Haus wurde im 1. Weltkrieg zerstört, aber danach von der Familie wieder aufgebaut, ständig erweitert und erneuert. Heute führt Avgustin Devetak den Betrieb mit seiner Frau Gabriella und den Töchtern Tjasa, Tatjana und Mihaela. Ein friedlicher Ort zum Entspannen und genießen. Von Glockengeläut, Zirpen der Grillen und Vogelgezwitscher umgeben, erfreut man sich an Gabriellas und Mihaelas kulinarischen Köstlichkeiten.

Die Küche ist stark von den kulinarischen Einflüssen der Grenzregion geprägt. Neben bewährten Klassikern werden Gabriella und Mihaela nicht müde, ihre Gäste mit neuen Kreationen zu begeistern. Die Betreuung der Gäste im Saal steht unter Avgustins Obhut. Tjasa und Tatjana sind mit im Team und überzeugen, wie ihr Vater, mit Freundlichkeit und Kompetenz. Die Devetaks führen einen beachtlichen Weinkeller mit tausenden Flaschen von rund 200 Winzern aus Italien und den Nachbarländern. Avgustins Weinempfehlungen begleiten jedes Menü perfekt.

Gnocchi di Pasta lievitata con Coniglio - goodstuff AlpeAdria
Gnocchi di Pasta lievitata con Coniglio

Genuss an der Grenze

Mit Polpettine di Baccalà und Baccalà mantecato eröffneten wir das Menü. Die Stockfischbällchen wurden in Maismehl gewendet und frittiert. Die knusprige Hülle verband sich bestens mit der Fülle. Der pulverisierte Lorbeer harmonierte fein mit der Stockfischcreme, die mit frittierter Polenta ebenfalls vortrefflich schmeckte. Die Gnocchi di Pasta lievitata (Klick zum Rezept) ist eine von Gabriellas köstlichen Erfindungen. Flaumige Germteiggnocchi auf Kaninchenragout. Die Luftigkeit der Gnocchi und die geschmackliche Dichte des Ragouts ergänzten sich fulminant. Dazu schenkte Avgustin einen sehr schönen Malvasia 2015 von Edi Kante ein. Ein Orange-Wine als idealer Partner.

Hinter Tajerin32 versteckten sich hausgemachte Tagliolini, die einer Sojasauce, sautierten Garnelen und Forellenkaviar serviert wurden und Überraschungen parat hielt. Die würzige Sauce wurde von Orangenschalen kontrastiert und damit auf eine neue Geschmacksebene gehoben. Für kurze salzige Momente sorgten die Fischeier. Rustikal mutete das Filetto di Cinghiale / Wildschweinfilet mit Terranozwetschken und Polenta an, doch weit gefehlt. Schon die Würzung, die für eine bemerkenswerte Note sorgte, unterscheidet sich signifikant von nördlichen Versionen. Zimt sei dabei besonders erwähnt. Drei Stunden bei Niedertemperatur gebraten, machten zartes Fleisch mit vorzüglichem Wildgeschmack, perfekt ausbalanciert. Ein Wildschwein wie es kaum unterkommt und ein Ausdruck gelebter Bodenständigkeit.

Dolce della Tradizione zum Abschluss. Crostata di Nocciole e Mandorle, der mit Pflaumenlikör von Nonino (Nonino Prunella Mandorlata) geimpft wird. Eine Impfverweigerung wäre nicht angebracht. Für ein viergängiges Menü in der Lokanda Devetak 1870 sind weniger als € 50,– einzuplanen. Feinste Küche zum angenehmen Preis.

Ein Genusstipp von Gustav Schatzmayr, goodstuff AlpeAdria.

Lesen Sie auch:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code