Trattoria Al Cacciatore – La Subida in Cormons, Italien

Trattoria Al Cacciatore - La Subida - in Cormons - goodstuff AlpeAdria
Trattoria Al Cacciatore - La Subida - in Cormons

La Subida

Via Subida 52

I- 34071 Cormons

Telefon: +39 0481 60531, +39 0481 62388

Anreise: Karte

www.lasubida.it

Öffnungszeiten: Montag, Donnerstag und Freitag von 19.00 bis 22.00 Uhr. Samstag und Sonntag von 12.00 bis 14.30 Uhr und von 19.00 bis 22.00 Uhr.

La Subida – eine Genussinsel

Aus einer unscheinbaren Osteria machten Josko und Loredana Sirk im Laufe der Jahrzehnte ein kleines Genussimperium im Herzen des friulanischen Collio. Die Trattoria von La Subida, „Al Cacciatore“ glänzt als Stern am kulinarischen Himmel der Region und hat mit Alessandro Gavagna einen Küchenchef, der Regionalität, höchste Qualität und Frische bedingugnslos an oberste Stelle setzt. Er pflegt und kultiviert eine italienisch-slowenisch geprägte Grenzküche, die tief mit dem Territorium verbunden ist.

La Subida ist mehr! Josko Sirks Leidenschaft für Essig manifestiert sich in seiner Acetaia und dem hochwertigen Essig, der mit tatkräftiger Unterstützung durch seinen Sohn Mitja, aus Ribolla Gialla-Trauben gewonnen wird. Mitja führt auch den wunderbaren Subida-Weinkeller und befüllt ihn mit exzellenten Weinen. Nebenbei macht er seinen eigenen Wein in Cormons. Seine Schwester Tanja, Alessandro Gavagnas Ehefrau, umsorgt bereits die nächste Generation an Sirks. La Subida ist und bleibt in fester Familienhand.

Il Cervo, la Trota e il Pistacchio - goodstuff AlpeAdria
Il Cervo, la Trota e il Pistacchio

Trattoria Al Cacciatore – ein Genussmenü

Wir delektierten uns am großen, achtgängigen Degustationsmenü, welches von Chef Alessandro Gavagna komponiert wurde. Ein köstlicher Einstieg mit Dadolata di Cervo, Hirschtartar auf Fenchelsalat. Bestes vom Hirsch, das sich mit dem leicht marninierten und knackig frischen Fenchel fein ergänzte. Puristisch erfrischend. Die Perfektion im Ausbalancieren von Geschmackskomponenten erlebten wir bei den Fiori di Zucca con Mela e Kren / Kürbisblüten mit Apfel und Kren. Nicht zu vergessen die hauchdünnen Paprikascheiben. Apfel und Kren verbanden die unterschiedlichen Gemüse auf besondere Weise, sie nahmen ihnen die typischen Spitzen und verbanden es zu einem neuen, harmonischen Ganzen.

Mit I Girini, Briciole di Pasta Buttata (Klick zum Rezept) belebte Alessandro Gavagna alte Rezepte der Region wieder. Wie er mit regionalen Zutaten umgeht ist große Klasse und verleiht dem Haus ein eigenständiges, an den Traditonen der Region orientiertes Profil. Frische Pasta mit Kürbisblüten, Zucchini und Steinpilze auf Weinlaub gebettet sowie mit etwas Montasio Stravecchio sowie Olio evo bedeckt. Einfach perfekt! Die Kräutermischung auf der folgenden Perlhuhnbrust hat’s gebracht. La Faraona a Pascolo del Campo präsentierte sich schlank und erhielt durch Kräuter und Pfirsich einen vorzüglichen Kick ohne überladen, wuchtig oder gar aufbegehrend zu schmecken.

Mit Il Cervo, La Trota e il Pistacchio schloss sich der Kreis und wir kamen wieder beim Hirsch an. Das Menü gestaltete sich wie ein Spaziergang durch Wiesen und Wälder rund um La Subida. Dem zarten Hirschfilet wurde Forellenkaviar als Geschmacks- und Konsistenzkontrast gegenübergestellt, dennoch spielten sie harmonisch zusammen. Mit Bocconcini di Ricotta al Dragoncello schlossen wir etwas wehmütig das Menü. Der süße Ricotta und der markante Estragon im knusprig gebackenem Teig sorgten für wahre Begeisterung zum Abschluss.

Für das achtgängige Degustationsmenü in der Trattoria Al Cacciatore – La Subida sind € 75,– einzuplanen. À la carte für ein viergängiges Menü gut € 60,–. Ein vortreffliches Preis/Leistungsverhältnis.

Ein Genusstipp von Gustav Schatzmayr, goodstuff AlpeAdria.

Lesen Sie auch:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code