Agriturismo Borgo Fornasir in Cervignano del Friuli, Italien

Agriturismo Borgo Fornasir in Cervignano del Friuli - goodstuff AlpeAdria
Agriturismo Borgo Fornasir in Cervignano del Friuli

Agriturismo Borgo Fornasir

Borgo Fornasir 1

I-33052 Cervignano del Friuli

Telefon: +39 0431 31988

Öffnungszeiten: Freitags zum Abendessen, samstags und sonntags zum Mittag- und Abendessen.

Borgo Fornasir – eine Familiengeschichte

Jahrhundertelang prägte die Familie Fornasir ihren Borgo am Rand von Cervignano del Friuli. Sie ist mit dem Ort verwachsen und führte ihn durch gute und schlechte Zeiten. Wein, Spargel, Kirschen und Getreide werden auf den rund hundert Hektar angebaut. Das Anwesen in Schuss zu halten, braucht den Einsatz und die Hilfe der gesamten Familie.

Zu Beginn der 2000er-Jahre entschlossen sich Roberto Fornasir und seine Frau Mara einen Agriturismo am Rande ihrer Weingärten zu eröffnen. Eine Erfolgsgeschichte, denn der Betrieb zählt zu den Fixsternen am Gastronomiehimmel von Cervignano. Mittlerweile helfen auch die Töchter Beatrice und Vittoria fleißig mit. Das Haus wird vornehmlich von Einheimischen frequentiert. Sie schätzen die feine Agriturismoküche aus regionalen Zutaten, die vorzugsweise von der Familie Fornasir selbst oder Freunden produziert werden.

Gnocchi a Punta di Coltello - goodstuff AlpeAdria
Gnocchi a Punta di Coltello

Regionale Küche und Fornasir Weine

Ein Freund der Familie züchtet Schweine und verarbeitet sie zu Salami, Schinken und Lardo. Wen wundert’s, dass diese Spezialitäten im Agriturismus landen. Crostini a Lardo speziato machten den Start des Menüs. Zart und gleichzeitig höchst geschmackvoll. Auf heißem Toastbrot serviert, um den Geschmack des stimmig gewürzten Fetts duftend zu entfalten. Das handwerkliche Können manifestierte sich in den Gnocchi di Patate „a punta di coltello“. Das Ragout aus dreierlei Fleischsorten präsentierte sich kraftvoll und intensiv, ein guter Kontrast zu den Gnocchi von bester Konsistenz. Hausmannskost mit Pfiff! Ideal dazu der Müller Thurgau des Hauses, der dem Gericht seine Würzigkeit gekonnt entgegensetzte.

Weiters die Reserve Joseph verkostet, eine Hommage an alle Josephs in der langen Familiengeschichte. Eine Cuvée aus Rheinriesling, Traminer und Müller Thurgau, die im Holzfass ausgebaut wurde. Bei der folgenden Petto d’Anatra ai Fichi wechselten wir zum passenden Refosco 2018, dessen jugendliche Frische bestens mit der Ente harmonierte. Diese wird sowohl im Hause Fornasir als auch bei den Gästen sehr geschätzt. Köstlich dazu die karamellisierten Feigen in Rotwein und Rum. Alternativ verkosteten wir die Entenbrust mit Trüffelöl. Zwei intensive Geschmäcker, die ungezwungen kombiniert wurden. Schockierend gut schmeckte das Dessert, Tronchetto alla Crema di Ricotta. Perfekt süße Ricottacreme zwischen Biskuitscheiben. Ein hausgemachter Kuchen wie bei Oma, der in Erinnerungen schwelgen lässt.

Für ein viergängiges Menü im Borgo Fornasir sind gut € 20,– einzuplanen. Ein bemerkenswertes Preis/Leistungsverhältnis. Es sei noch erwähnt, dass die erste Flasche der klassischen Fornasir-Weine vom Haus übernommen wird.

Tipp: Fornair Weine können gerne ab Hof gekauft werden.

Ein Genusstipp von Gustav Schatzmayr, goodstuff AlpeAdria.

Lesen Sie auch:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code