Vanja Dujc – Olivenöl aus Koper, Slowenien

Oliven am Baum - goodstuff AlpeAdria - © Gustav Schatzmayr
Oliven am Baum

Vanja Dujc

Dolga reber 4

SLO-6000 Koper

Telefon: +386 40 234 537

www.vanjadujc.net

Öffnungszeiten: nach telefonischer Vereinbarung oder per Email.

Vanja Dujc, ein liebenswerter Fanatiker

Als Vanja Dujc 1984 seine ersten von jetzt mehr als 1.000 Olivenbäumen auspflanzte, hatte er von der Ölproduktion nicht den Funken einer Ahnung. Die wirtschaftlichen Umstände jener Zeit ließen den Maschinenbauingenieur nach alternativen Einkommensmöglichkeiten suchen und letztendlich bei den Oliven landen. Ohne der Last von Traditionen, die seinen neuen Ideen nur im Wege gestanden wären, ist er heute ein Star unter den Olivenölmachern Sloweniens. Seine Ratschläge und Erfahrungen sind bei den anderen Erzeugern stets gefragt und die Olivenöle von Vanja Dujc räumen bei internationalen Prämierungen ständig die begehrtesten Auszeichnungen ab.

Sein Fanatismus und Perfektionismus wurden anfangs – nicht nur von der Familie – als Spinnerei abgetan. Doch sein akribisches Vorgehen hat System, das er mit einer gewissen Sturheit verfolgt. Der Weg der Oliven, die händisch in seinem vier Hektar großen und terrassenförmig angelegten Hain bei Portoroz gepflückt werden, ist aus Qualitätsgründen strikt vorgegeben. Vanja Dujc erntet seine Oliven in einem frühen Stadium, in dem sie noch wenig Ölsäure enthalten, und presst sie wenige Stunden nach der Ernte in der Ölmühle seines alten Freundes Franko Lisjak in Koper. Nach streng biologischen Richtlinien produziert er ungefähr 2.700 Liter pro Jahr.

Sorten und Entwicklung

Den Dreh, qualitativ hochwertiges Olivenöl zu machen, hatte Vanja Dujc nach intensiven Studien und Versuchen bald heraus gefunden. Dann startete er seine Weltmission und besuchte mit seinem Öl alle namhaften Veranstaltungen, die ihm Auszeichnungen und Renommee bescherten. Genau so viel Energie steckte er auch in das Design seiner Marke. Höchste Qualität in allen Belangen ist sein stetes Bestreben. Seine eigenwilligen Kreationen wie das Orangenöl, bei dem er mit den Oliven gleichzeitig auch Bioorangen aus Sizilien mitpresst, ist von außerordentlicher Güte und adelt sowohl Fleisch als auch besondere Desserts.

Auf seinen Anbauflächen wachsen 40 % Belica, 30 % Leccino, 15 % Maurino, und weitere 15 verschiedene Sorten, darunter auch Frantoio. Diese Sortenvielfalt garantiert den Nuancen- Reichtum seiner Öle. Vanja Dujc schwört auf seine eigene Öl-Cuvée aus 16 Sorten. Sortenrein produziert er nur drei Öle, und die auch nur in geringen Mengen.

Ein Genusstipp von Gustav Schatzmayr, goodstuff AlpeAdria.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code