Osteria di Villafredda in Tarcento, Italien

Osteria di Villafredda in Tarcento - goodstuff AlpeAdria
Osteria di Villafredda in Tarcento

Osteria di Villafredda

Via Luigi Liruti 7, Loc. Loneriacco di Tarcento

I-33017 Tarcento, Friaul

Telefon: +39 0432 792153

Anreise: Karte

www.villafredda.com

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag Mittag- und Abendessen, Sonntag Mittagessen, Montag Ruhetag

Osteria di Villafredda – ein Juwel

Die Osteria di Villafredda, ein massiver Steinbau, steht auf historischem Boden. Das Gebäude und auch die umliegenden – leicht erhöht am Rande eines Weinbergs – haben Jahrhunderte alte Wurzeln. Die Steine treten am und im Gebäude in ihrer Urform zu Tage und schaffen, verbunden mit viel Holz, ein besonderes Ambiente. Ein Landgasthaus nach Wunsch. Die Räumlichkeiten sind unterschiedlich gehalten und selbstverständlich gibt es – wie in dieser Region üblich – einen Fogolar.

Luca Braidot arbeitete schon einige Jahre davor in der Osteria Villafredda, bevor er sie mit seiner Frau Barbara im Jahr 2000 übernahm. Seit dem verfolgt er konsequent seine Küchenphilosophie, liefert beständig beste Qualität und wurde zu einem kulinarischen Leuchtturm in Tarcento. Als Chef spielt er in der Küche eine eigene Ruhe und Gelassenheit aus. Auch im stärksten Trubel hält er seine Gäste mit launigen Sprüchen in guter Stimmung bis sie sich an seinen Kreationen delektieren dürfen.

Drei Primi - Tris - goodstuff AlpeAdria
Drei Primi – Tris

Lucas Menü

Luca ist ein Chef, der die Klaviatur der Geschmackskombinationen beherrscht und die hochwertigen Zutaten aus dem Friaul versetzen ihn in eine beneidenswerte Ausgangslage. Wir starteten mit Petto d’Anatra al melograno. Auffallend der intensive und anhaltende Geschmack der dezent geräucherten Entenbrust in Kombination mit der Säure des Granatapfels. Der folgende flaumige Sformatino ai carciofi con fonduta di Montasio war optisch kein Aufreger, aber am Gaumen kaum zu verbessern. Das Spiel des leichten Artischocken-Bittertons mit der süßlichen Note des Montasios wirkte nachhaltig.

Ein Tris ist manchmal eine gewagte Sache, da mit der einen oder anderen Überraschung zu rechnen ist. Bei Luca waren es drei höchst positive. Die Vorspeisen waren in sich sehr harmonisch und passten hervorragend als Kombination am Teller zusammen. Die Süße der Cjalsons, die kräftigen Ravioli mit Eierschwammerl und Speck sowie die cremig-flaumigen und überragenden Crespelle alla zucca con ricotta affumicata machten die regionale Primi-Auswahl zum wahren Genuss.

Das Filettino di maiale mit Kräutern und Kartoffeln war ein Secondo classico. Das zarte Schweinsfilet würzte Luca gekonnt perfekt, dazu cremige Kartoffel italienischer Zubereitung. Auch das Dessert bestand aus kleinen Kostproben – Mangoeis, Pannacotta cardamom, Gianduja – alles mmmhhhh! Den Biohauswein zum Menü lieferte Lucas Bruder. Ein viergängiges Degustationsmenü kostet € 33,–. Á la carte sind für ein viergängiges Menü in der Osteria di Villafredda € 35,– bis € 40,– einzuplanen. Ein guter kulinarischer Deal.

Ein Genusstipp von Gustav Schatzmayr, goodstuff AlpeAdria.

Lesen Sie auch:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code