Ristorante Al Gallo in Pordenone, Italien

Canoce e Puntarelle - goodstuff AlpeAdria
Canoce e Puntarelle

Ristorante Al Gallo

Via San Marco 10

I-33170 Pordenone

Telefon: +39 0434 521610

Anreise: Karte

www.ristorantealgallo.com

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag zum Mittag- und Abendessen. Sonntags zu Mittag geöffnet. Montag Ruhetag.

Al Gallo – Der Hahn und der Fisch

Das Ristorante Al Gallo ist ein Haus mit langer und großer Tradition. Von Andrea Spina – Chef und Patron – wird dem Hahn (Gallo) jedoch die Krone aufgesetzt. Es gibt sehr wenige Köche im Friaul, die derart achtsam mit den Grundprodukten Fisch und Meeresfrüchte umgehen wie Andrea. Er versteht es gekonnt, die Geschmäcker der Meerestiere zu bewahren und sie mit frischen, farbenfrohen Produkten aus nächster Umgebung zu verfeinern. Eine dezente Internationalität, die seinen Gerichten einen speziellen wohltuenden Charme verleihen.

Diese strikte Geradlingkeit zeigt sich auch in der Gestaltung des Restaurants. Schlicht, in hellen Farben gehalten, jedoch setzen gekonnt platzierte Farbtupfer spürbare Akzente. Essen in entspannter Atmosphäre, dazu kompetenter Service. Es gibt nur wenige Restaurants, die derart auf ihren Besitzer zugeschnitten sind.

Capesante, Guanciale di Sauris, Crema di Zucca e Tartufo - goodstuff AlpeAdria
Capesante, Guanciale di Sauris, Crema di Zucca e Tartufo

Andreas Welt

Zur Begrüßung gab es mit Baccalà mantecato dazu Pane Guttiao wohl eine der besten Versionen dieses Gerichts. Der Baccalà wurde mit Olivenöl, Pfeffer und Suppe verfeinert. Spätestens bei den Canoce al Vapore mit Puntarelle war klar, dass wir mit Andrea Spina einen wahren Meister der Fischküche vor uns hatten. Die feinen, zartflaumigen Canoce (Heuschreckenkrebse) in Verbindung mit Puntarelle und Granatapfelkernen schmeckten sensationell und überraschten als stimmiger Geschmacksakkord. Zwischendurch delektierten wir uns an Capelunghe. Vorzügliche Muscheln mit dezenten Röstaromen darüber ein Schuss feinstes Olivenöl.

Farbe, Duft und Geschmack sind bei Andrea stets perfekt harmonisch ausgewogen, dazu kommen bewusst gesetzte Konsistenzkontraste. All das erlebten wir bei den Cappesante bardate con Guanciale di Sauris mit Kürbiscreme und Trüffel. Zart glasige Capesante, der süße Kürbis dazu Guanciale aus Sauris und Trüffel. Da braucht es eine Meisterhand, um diese Kombination am Punkt zu treffen. Selbige zeichnete auch für die folgende köstliche Pasta verantwortlich: Spaghettone, Alici e Cime di Rapa (Stängelkohl). Der Kohl ergänzte und nahm den Alici gleichzeitig die Spitze.

Filetto di Tonno / Thunfischfilet, an diesem Gericht haben sich schon viele Köche erfolglos abgearbeitet. Andrea Spinas Version war und ist die selten erreichte Benchmark. In knusprigem Maisschrot gewendet und auf Selleriepüree gebettet, dazu noch frittierter Porre und eine Spur von Petersielsauce. Die Summe der Teile wurde zu einem vortrefflich großen Ganzen. Eine gelungene Manifestation von Andreas Küchenphilosophie. Mit Crema di Zucca, Caramello salato und Pain de Genes wurde unser Abschied auf einzigartige Weise versüßt und vergoldet. Kürbis und Karamell in vollendeter Harmonie.

Für ein viergängiges à la carte-Menü sind im Restaurant Al Gallo € 65,– bis € 70,– einzuplanen. Das fünfgängige Degustationsmenü ist für € 55,– eine höchst genussfreundliche Option mit einem bemerkenswerten Preis/Leistungsverhältnis.

Dessert: Crema di Zucca e Caramello salato - goodstuff AlpeAdria
Dessert: Crema di Zucca e Caramello salato

Ein Genusstipp von Gustav Schatzmayr, goodstuff AlpeAdria.

Lesen Sie auch:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code