FOR FOREST – der Wald im Stadion in Klagenfurt, Kärnten

For Forest - Zeichnung koloriert
For Forest - Zeichnung koloriert - © For Forest

Im September und Oktober 2019 wird ein Mischwald mit 299 Bäumen im Fußballstadion für 30.000 Besucher in Klagenfurt internationale Aufmerksamkeit erregen. Fasziniert von der Bleistiftzeichnung „Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ des österreichischen Künstlers Max Peintner aus den beginnenden 1970er Jahren realisiert der Schweizer Kunstvermittler Klaus Littmann Österreichs größte Kunstintervention im öffentlichen Raum, FOR FOREST. Zum ersten Mal lässt ein Künstler das Bild eines anderen Künstlers Wirklichkeit werden.

Ein Wald als Kunstwerk

„Die Natur selbst ist ein gewaltiges Gesamtkunstwerk: Also kann man ihr auch mal ein kleines widmen“, meint Klaus Littmann. Er bietet den Betrachtern die Möglichkeit, eine surreale Szenerie in der Wirklichkeit zu betrachten. Das gesamte Spielfeld des Wörthersee-Stadions wird zur monumentalen Kunstinstallation, einer riesigen temporären Skulptur, welche die Besucher von den Stadionrängen aus betrachten und wahrnehmen können. Es ist als Mahnmal gedacht, dass die Natur möglicherweise eines Tages nur noch im Zoo oder in speziell abgegrenzten Räumen und Baulichkeiten zu betrachten sein könnte. Der aktuelle Klimawandel könnte dieses Szenario rascher Realität werden lassen, als gedacht. FOR FOREST spiegelt die Wechselbeziehung Natur und Mensch und die damit verbundenen Auswirkungen sowohl im Bereich der Ökologie, der Nachhaltigkeit, der Kunst und dem Spannungsfeld zwischen Natur und Künstlichkeit wider.

For Forest - Stadion in Klagenfurt
For Forest – Stadion in Klagenfurt – © Johannes Puch

Die Künstler

Max Peintners Zeichnung „Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ ist zu einer Ikone für die Zurückdrängung der Natur durch den Menschen geworden. Sie fand Eingang in Schul- und Lehrbüchern und ihre visionäre Ausdruckskraft gibt Anstöße in Philosophie, Soziokultur, Biologie, Ökologie, Anthropologie und Literatur.

Klaus Littmann hat sich nach seiner Ausbildung an der Kunstakademie in Düsseldorf – dabei wurde er stark von Joseph Beuys beeinflusst – als international freischaffender Vermittler zeitgenössischer Kunst betätigt. Mit FOR FOREST möchte Littmann die Wahrnehmung der Natur durch den Menschen herausfordern und den Blick auf die Zukunft der Mensch-Natur Beziehung schärfen.

Für die Gestaltung des Stadionwaldes konnte der international renommierte Landschaftsarchitekt und Schöpfer des weltweit einzigen Baummuseums, Enzo Enea, gewonnen werden. „Ohne Bäume kein Leben!“ ist seine einfache aber eindringliche Botschaft.

Infos zu FOR FOREST:

Ort: Wörthersee Stadion, Klagenfurt, Kärnten

Eröffnung: 8. September 2019

Ausstellungsdauer: 9. September bis 27. Oktober 2019, mit umfangreichem Begleitprogramm.

Täglich von 10.00 bis 22.00 Uhr

Eintritt frei!

www.forforest.net

Ein Kulturtipp von Gustav Schatzmayr, goodstuff AlpeAdria.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code