Al Pescaturismo im Villaggio del Pescatore, Friaul; Italien

Al Pescaturismo - Fritto misto - goodstuff AlpeAdria - © Gustav Schatzmayr
Al Pescaturismo - Fritto misto

Al Pescaturismo – Ittiturismo

Villaggio del Pescatore – Zona Cava

I-34013 Duino Aurisina; Friaul

Telefon: +39 339 639 0473

Anreise: Karte

www.alpescaturismo.it

Öffnungszeiten: Sommer > Mittwoch abends, Donnerstag bis Sonntag mittags und abends. Öffnungszeiten variieren mit den Jahreszeiten.

Villaggio del Pescatore – im Fischerdorf

Versteckt im verschlafenen Fischerdorf Villaggio del Pescatore zieht die wunderbare Lage von Al Pescaturismo – direkt am Strand – alle Besucher in den Bann. Vor gut 400 Jahren verbreiteten die Uskoken-Piraten zwischen Grado und Triest Angst und Schrecken, in ferner Urzeit war es Antonio, der Dinosaurier, dessen vollständiges Skelett unweit vom Pescaturismo gefunden wurde.

2002 wurde Al Pescaturismo als erster Ittiturismo in Italien von der kleinen Fischereigenossenschaft des Ortes eröffnet und heute führt Eleonora Minca mit tatkräftiger Unterstützung der Familie die charmante Gastwirtschaft. Die breite Glasfront des Hauses zum Meer hin gibt faszinierende Blicke in die Baia degli Uscocchi und den Golf von Triest frei auf dem Fischerboote sowie Segel- und Motorboote die Kulisse bereichern und ihre Bahnen ziehen.

Tipp: von Mai bis September kann man frische Cozze (Miesmuscheln) aus der hauseigenen Zucht kaufen. Telefonische Bestellung wird empfohlen.

Al Pescaturismo – Muscheln und Fisch

Im Pescaturismo haben klassische Gerichte der Region eine große Chance auf die Speisekarte zu kommen. Puristische Gerichte überzeugten ebenso wie harmonische Kombinationen. Handwerkliches Können und Liebe zu den Grundprodukten aus dem Meer zeichnen die Speisen aus, die Chefkoch Sandro Didoi für seine Gäste zubereitet. Mit geräucherter Makrele, Sarde savor, Alici marinati und Carpaccio vom Branzino wurde das Menü mit traditionellen Klassikern eröffnet, die alle große Freude und neugierig auf Weiteres machten.

Miesmuscheln – Cozze – aus der eigenen Zucht waren die Hauptdarsteller der warmen Vorspeise. Scotadeo mit Weißwein gemacht, waren bestens. Markant im Geschmack und von hervorragender Konsistenz. Mit Polenta wurde Sugo von Cozze serviert, so speist man in der Region. Die Cozze impanate sind ein Klassiker im Al Pescaturismo und werden erst mit dem Aussterben der Miesmuscheln von der Karte genommen. Wer Paniertes sonderbar findet, wird mit diesem Gericht eines Besseren belehrt. Sehr köstlich!

Die hausgemachten Tagliolini mit Spargel und Vongole erbrachten den Beweis, dass eine Reduktion auf das Wesentliche die kulinarischen Möglichkeiten durchaus erweitern kann. Ein ausbalanciertes Gericht mit vorzüglichen Nuancen. Das knusprig frische Fritto misto glänzte mit einer schönen Auswahl an Adriafischen von Sardine bis Barbe. Eleonora legte uns noch einen gebratenen Drachenkopf ans Herz. Ihrem Rat folgend erlebten wir einen geschmacklichen Meilenstein. Perfekte Fleischkonsistenz und gemeingefährlich gut.

Mit Panna cotta auf Erdbeeren beendeten wir unsere kulinarische Adriarundfahrt im Al Pescaturismo klassisch fein. Selbstverständlich führt Eleonora die passenden Weine der Region im Keller. Für ein viergängiges Menü sollten rund € 40,– budgetiert werden. Ein bemerkenswertes Preis/Leistungsverhältnis.

Ein Genusstipp von Gustav Schatzmayr, goodstuff AlpeAdria.

Lesen Sie auch:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code